Skip to main content

Es erwies sich für die erst seit wenigen Jahren auf dem Markt eingeführte Softshell Jacke als ein sehr langer, harter und weiter Weg, um die zahlreichen Qualitätschecks mit Würde zu bestehen und verschiedene Kritiken als brauchbaren Vorschlag zu verbuchen, um sich auch einen festen Platz im Regal der echten Winterjacken zu verschaffen.

Softshell Winterjacken für Damen

Lange bemängelte man die teils winddurchlässigen und nicht zu 100 % wasserfesten Softshells, dessen Reißverschlüsse sich zudem nur sehr schwerlich öffnen ließen. Kleine, enge Brusttaschen und ein Fehlen der Kapuze räumten der Softshelljacke schließlich nur den Status einer mäßigen „Regenjacke“ ein, die sich bei kühleren Temperaturen von einer echten Funktionsjacke ablösen lassen sollte. Diese Hinweise konstruktiv zu Herzen genommen, weht seit einiger Zeit jedoch nun ein ganz anderer Wind und zwar nicht durch das Material aktueller Softshelljacken für die Dame.

Jüngste Testergebnisse ergaben, dass sich markengerechte Softshelljacken eines sichtbaren Fortschritts unterzogen haben und sich mittlerweile mit jeder Menge Winterresistenz behaupten können. Auf diese Weise spricht man derzeit auch von „saisonalen“ Softshelljacken, da sich einige Modelle bewusst besser für Schnee und Regen eignen, als z.B. die gewebte Softshell Ausgabe für das Frühjahr.

Ein hochgeschnürter Kinnschutz, wohlig warm gefütterte Kapuzen, vorzugsweise aus Fleece oder Velours, robuste Reißverschlüsse und absolut wasserabweisendes Material mit einer besonderen Art der Beschichtung, sprechen hierbei für einen echten Winterkandidaten. Diese Softshelljacke für Frauen lässt sich problemlos Kälte, Regen und Schnee aussetzen, wenn sie die „arktische“ Grenze nicht überschreiten.

Experten raten deswegen weiterhin, einen dicken Pullover und die Funktionsjacke aus dem Rucksack zu holen, wenn sich eisige Temperaturen oder Platzregen ankündigen. Für Gebiete mit ohnehin sehr kühlem Klima, sollte daher auch im Zweifelsfall auf die Winter Softshelljacke verzichtet werden. Als Faustregel gilt hier stets zu beachten, dass eine Softshelljacke zwar die Regenjacke, eben Shell=Hülle, und den Fleecepulli, somit Soft=Weich, ersetzen kann, sie aber beide Kleidungsstücke in dieser Kombination nicht in allen Wetterlagen schlagen wird. Als Winterjacke in ihrer Kategorie als solche, hat die Softshelljacke ihren Konkurrenten hingegen jedoch einiges vor zu setzen – und der Entwicklungshunger scheint weiterhin unersättlich zu sein.